Ergebnisse des Testats im Grundstudium



Mittelseminar zur Raum- und Umweltplanung I

Referatsthemen

1 Landschaftsentwicklung in Mitteleuropa; Probleme und Konsequenzen bezüglich der Funktionalität der Landschaft
2 Der ökologische Fußabdruck als konkretes Maß der Ressourcennutzung - Konsequenzen für eine intra- und intergenerative Gerechtigkeit (nachhaltige Entwicklung)
3 Zukünftige Energieversorgung; Potentiale und Grenzen regenerativer Energien am Beispiel der Biomasse
4 Wege in die Kreislaufwirtschaft; Optionen einer zukünftigen, nachhaltigen Wasserwirtschaft
5 Mobilität in der Gesellschaft - Entwicklung(der Vergangenheit?), Stand und Perspektiven des Individualverkehrs
6 Leitbilder in der Raum- und Umweltplanung - nachhaltige Entwicklung
7 Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Raum- und Umweltplanung - Umsetzung der Agenda 21
8 Das deutsche Schutzgebietssystem - Garant für eine nachhaltige Entwicklung? Erörterung an einem Beispiel
9 Praktische Durchführung von Raumordnungsverfahren, erörtert am Beispiel eines Großprojekts
10 Die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung - wirksames Naturschutzinstrument oder deutsche Planungswut?
11 Leitlinien und Strategien der europäischen Union im Bezug auf die Raumentwicklung
12 Auswirkungen und Perspektiven der gemeinsamen EU-Agrarpolitik auf die Flächennutzung und nachhaltige Entwicklung
13 Europäische Richtlinien und deren Anwendungen im Natur- und Umweltschutz
14 Landschaft der Zukunft - wie können multifunktionale, nachhaltige Landschaften in Zukunft aussehen; was muss sich in der Gesellschaft ändern?

Einschreibung und Vorbesprechung

Ort und Zeitraum der Einschreibung: abgeschlossen

Vorbesprechung und verbindliche Themenvergabe: Mittwoch, 02.02.2005, 18.00 Uhr, HS 3 0.21

Anzahl der Studierenden: 14-max. 28

Im Mittelseminar (Termine jeweils dienstags 10.00-12.00 Uhr) sollen einzelne Fragestellungen aus der Vorlesung „Einführung in die Raum- und Umweltplanung“ vertieft werden. Neben den Aufgaben und Zielen der unterschiedlichen Planungsebenen der Gesamtplanung werden auch die Inhalte ausgewählter Fachplanungen und deren Integration in die gesamträumliche Planung angesprochen. Fallbeispiele sollen die Problemstellungen in der Praxis veranschaulichen.

Achtung! Dieses Seminar baut auf dem Grundwissen der Lehrveranstaltung „Einführung in die Raum- und Umweltplanung“ auf, die im WS 2004/05 angeboten wird. Zur erfolgreichen Teilnahme am Seminar ist für den Studiengang Geographie-Diplom das als ausreichend bestätigte Grundwissen durch ein “Testat zum Mittelseminar Raum- und Umweltplanung“ Voraussetzung (s. Aushang). Studierende im Lehramt können zwischen dem Leistungsschein Mittelseminar und einer „Klausur Raum- und Umweltplanung“ wählen. Reichen die Seminarplätze nicht aus, werden daher Studierende im Geographie-Diplom bevorzugt. Das Testat wird noch am 02.02.05 um 13:00 Uhr im HS 3.28 (Informatik) angeboten (Wdh.: 16.02.05, 12:00 Uhr, gleicher Ort). Bitte in die ausgehängte Liste eintragen.

Die Bearbeitung der Themen erfolgt ggf. in Gruppen zu je 2 Studierenden.

Voraussichtlicher Seminartermin:Di, 10 - 12 Uhr

Seminarleitung: Marco Bünger


Mittelseminar zur Raum- und Umweltplanung II

Referatsthemen

1 Das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in der Raumordnung und dessen Bedeutung am Beispiel des regionalen Entwicklungsplans für die Planungsregion Halle
2 Hohe Luftbelastungen in Innenstädten: müssen Kraftfahrzeuge künftig draußen bleiben?
3 Regenerative Energien: Möglichkeiten, Konflikte und Lösungsansätze einer nachhaltige Raumentwicklung, illustriert an Beispielen
4 Räumliche Verhaltensmuster der Menschen: was muss sich ändern?
5 Güterverkehr in Deutschland und Europa: Stand, Probleme, zukünftige Entwicklung und Lösungsmöglichkeiten
6 Das Bodenpreisgefüge und seine Wechselwirkungen mit der Raumplanung am Beispiel einer Stadtregion
7 Flächennutzung in Halle: Situation, Probleme und Entwicklungsperspektiven
8 Partizipation der Bürgerinnen und Bürger an Planungsprozessen: Vorgaben, Defizite und Möglichkeiten
9 Der ökologische Fußabdruck zur Konkretisierung der Ressourcennutzung am Beispiel einer deutschen Stadt
10 Das Konzept der Biosphärenreservate - Ansatz für eine nachhaltige Flächennutzungsstruktur?
11 Strategische Umweltprüfung für Pläne und Programme – Veränderungen im planerischen Vorgehen, erörtert an einem Beispiel
12 Demografische Entwicklung und räumliche Planung: Abwarten?
13 Raumplanung in Europa: Vergleich des deutschen Systems mit einem anderen EU-Land
14 Flächenhaushaltspolitik – ein Beitrag zur nachhaltigen Raumentwicklung

Einschreibung und Vorbesprechung

Ort und Zeitraum der Einschreibung: abgeschlossen

Vorbesprechung und verbindliche Themenvergabe: Mittwoch, 02.02.2005, 18.00 Uhr, HS 3 0.21

Anzahl der Studierenden: 14-max. 28

Im Mittelseminar (Termine jeweils dienstags 10.00-12.00 Uhr) sollen einzelne Fragestellungen aus der Vorlesung „Einführung in die Raum- und Umweltplanung“ vertieft werden. Neben den Aufgaben und Zielen der unterschiedlichen Planungsebenen der Gesamtplanung werden auch die Inhalte ausgewählter Fachplanungen und deren Integration in die gesamträumliche Planung angesprochen. Fallbeispiele sollen die Problemstellungen in der Praxis veranschaulichen.

Achtung! Dieses Seminar baut auf dem Grundwissen der Lehrveranstaltung „Einführung in die Raum- und Umweltplanung“ auf, die im WS 2004/05 angeboten wird. Zur erfolgreichen Teilnahme am Seminar ist für den Studiengang Geographie-Diplom das als ausreichend bestätigte Grundwissen durch ein “Testat zum Mittelseminar Raum- und Umweltplanung“ Voraussetzung (s. Aushang). Studierende im Lehramt können zwischen dem Leistungsschein Mittelseminar und einer „Klausur Raum- und Umweltplanung“ wählen. Reichen die Seminarplätze nicht aus, werden daher Studierende im Geographie-Diplom bevorzugt. Das Testat wird noch am 02.02.05 um 13:00 Uhr im HS 3.28 (Informatik) angeboten (Wdh.: 16.02.05, 12:00 Uhr, gleicher Ort). Bitte in die ausgehängte Liste eintragen.

Die Bearbeitung der Themen erfolgt ggf. in Gruppen zu je 2 Studierenden.

Voraussichtlicher Seminartermin:Di, 12 - 14 Uhr

Seminarleitung: Wilfried Kühling


Stand: 09.02.2005 Christian Hildmann