Mittelseminare Raum- und Umweltplanung im SoSe 2002

Im Mittelseminar sollen einzelne Fragestellungen aus der Vorlesung "Einführung in die Raum- und Umweltplanung" vertieft werden. Neben den Aufgaben und Zielen der unterschiedlichen Planungsebenen der Gesamtplanung werden auch die Inhalte ausgewählter Fachplanungen und deren Integration in die gesamträumliche Planung angesprochen. Fallbeispiele sollen die Komplexität der Problemstellungen in der Planungspraxis veranschaulichen.

Dieses Mittelseminar baut auf dem Grundwissen der Lehrveranstaltung "Einführung in die Raum- und Umweltplanung" auf, die im WS 2002/03 angeboten wurde. Es wird empfohlen, erst nach Besuch dieser Einführung das Mittelseminar zu belegen.

Die Bearbeitung der Themen erfolgt in Gruppen zu je zwei Studierenden.

Um der erwarteten Nachfrage gerecht zu werden, werden zwei parallele Seminare durchgeführt:

Mittelseminar I

Termin: Dienstags 10.00-12.00 im HSB

Ort der Einschreibung: Sekretariat Heinrich-und-Thomas-Mann-Str.

Verbindliche Vorbesprechung und Themenvergabe: Montag, 03.02.2003 um 17.00 Uhr im HSB

Seminarleitung: Prof. Dr. Wilfried Kühling

Referatsthemen

1Stand der europäischen Raumordnung und Konsequenzen für die Raumordnung in Deutschland
2Die Raumordnung in Deutschland und das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung – Auswirkungen auf die Raumentwicklung
3Das Raumordnungsverfahren in Sachsen-Anhalt: Ein Instrument zur umweltverträglichen Raumentwicklung?
4Mobilitätsprozesse: Konzepte und Instrumente der Raum- und Umweltplanung zur Problemlösung
5Suburbanisierung: Konzepte und Instrumente der Raum- und Umweltplanung zur Problemlösung
6Die Stellung der Umweltbelange und deren Abwägung in Bauleitplanverfahren am Beispiel
7Die kommunale Planung und der Bodenmarkt: Wer steuert wen?
8Die Möglichkeiten und Grenzen des Flächennutzungsplans zur Steuerung einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung
9Inhalt und Methodik der Umweltverträglichkeitsprüfung für Vorhaben
10Partizipation statt Beteiligung? Mögliche Beteiligungsformen und die Stellung der Bürgerinnen und Bürgern in Planungsprozessen im Vergleich
11Die wasserwirtschaftlichen Fachplanungsverfahren und ihr Verhältnis zur räumlichen Gesamtplanung
12Flächenrecycling als Instrument einer nachhaltigen Raumentwicklung?

Mittelseminar II

Termin: Dienstags 12-14.00 im HSB

Ort der Einschreibung: Sekretariat Heinrich-und-Thomas-Mann-Str.

Verbindliche Vorbesprechung und Themenvergabe: Montag, 10.02.2003 um 17.00 Uhr im HSB

Seminarleitung: Prof. Dr. Wilfried Kühling

Referatsthemen

1Erweiterung der EU und Konsequenzen für die Raumentwicklung in Deutschland
2Bundes-Raumordnungsmodelle und –konzepte: Unterschiede, Möglichkeiten und Grenzen
3‚Flächenversiegelung’: Konzepte und Instrumente der Raum- und Umweltplanung zur Problemlösung
4Einkaufsmärkte ‚auf der grünen Wiese’: Konsequenzen für die räumliche Entwicklung
5Landes- und Regionalplanung in Sachsen-Anhalt und ihre Instrumente zur umweltverträglichen Raumentwicklung
6Verfahrensteilhabe in Planungsprozessen: reicht die Bürgerbeteiligung aus?
7Die Möglichkeiten und Grenzen des Bebauungsplans zur Steuerung einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung
8Die Abwägung der Belange bei der Planung von Wasserkraftanlagen: nachhaltige Energiegewinnung kontra Umweltschutz?
9Das Bodenpreisgefüge in Halle und Konsequenzen für die räumliche Entwicklung
10Inhalt und Methodik der zukünftigen Umweltprüfung für Pläne und Programme: was wird sich ändern?
11Die fachliche Luftreinhalteplanung und ihr Verhältnis zur räumlichen Gesamtplanung
12Freizeitgroßprojekte: Raumwirksamkeit und planerische Steuerungsmöglichkeiten am Bsp. Belantis im Südraum Leipzig


Stand: 21.01.2003 Christian Hildmann