Landschaft+Garten: Ein Beitrag zur Zukunft des ländlichen Raumes

Oberseminar Umwelt- und Raumplanung im Wintersemenster 2005/06, Pflichtbereich ,,Umwelt- und Landschaftsplanung mit physisch-geographischer Ausrichtung'', Orientierungsrichtung Physische Geographie, Geoökologie und Landschaftsplanung

Aufgabenstellung

In einigen Regionen Deutschlands weist der ländliche Raum unübersehbare Probleme auf, die sich in fehlenden Arbeitsplätzen, Überalterung und Wegzug der Bevölkerung bis hin zum Zerfall der baulichen Strukturen äußern. Arbeitsteilung, Sektoralisierung und Rationalisierung haben die Landwirtschaft vom bestimmenden Betriebszweig zur ökonomischen Marginalie gewandelt. Ist im Zeitalter der globalisierten Wirtschaft der ländliche Raum zum überflüssigen, aber kostspieligen Spielball der Gesellschaft geworden?

Diese, sich vordergründig vielleicht aufzwingende, Analyse ist aber nicht stichhaltig, wenn die sich abzeichnenden Prozesse und Rückkopplungen mit berücksichtigt werden. So sind die ökologischen Leistungen der Landschaft als Flächenfunktionen vom gesamten Raum abhängig; die Produktion von Lebensmitteln, nachwachsenden Rohstoffen und Energie nebst der Bereitstellung sauberen Trinkwassers wird mit den sich zwangsläufig verknappenden Ressourcen fossiler Energieträger wieder existentielle Bedeutung, auch für den urbanen Raum, gewinnen. Historisch betrachtet könnte die Marginalisierung des ländlichen Raumes eine durch die Fremdenergie verursachte Episode sein, die allerdings erheblich in deren ökologisches Wirkungsgefüge (fehlende Nachhaltigkeit der Produktion) eingegriffen hat und die Prozeßstabilität der Landschaft entsprechend geschwächt hat.

Gleichzeitig zeigt sich, daß die sektorale Herangehensweise und fortgesetzte Rationalisierung volkswirtschaftlich dann fragwürdig wird, wenn ein zunehmender Anteil der Bevölkerung arbeitslos und in der Folge an den gesellschaftlichen Rand gedrängt wird.

Die durch zahlreiche Wechselwirkungen gekennzeichnet Problematik macht deutlich, daß Lösungsvorschläge zwar dringend notwendig sind, einfache Lösungen aber auch kaum zu erwarten sind. Darüber hinaus ist zu vermuten, daß sektorale Fachpolitiken und behördliche Programme die integrative Breite vermissen lassen, die notwendig wäre.

Im Rahmen dieses Projektseminars sollen Ansätze zur Problemlösung versucht werden. Wir wollen dabei von den Chancen und Möglichkeiten ausgehen, die eine nachhaltige Bewirtschaftung der Flächen bieten könnten. So, wie früher Landschaftsgärten und -parks auch unter dem Aspekt der landwirtschaftlichen Produktion gestaltet wurden (Fürst Franz, J.P. Lenné), wird auch die derzeitige Kulturlandschaft in diesem Sinne zu verbessern sein.

Dazu sollen zunächst in kleinen Gruppen (2-3 Studierende) einige grundlegende Themen bearbeitet werden:

Anschließend sollen parallele Arbeitsgruppen am Beispiel eines (fiktiven) landwirtschaftlichen Betriebes eine Planung versuchen, die eine nachhaltige Bewirtschaftung und Nutzung zuließe. Dabei sind Leitlinien zu berücksichtigen wie

Parallel dazu ist die Auseinandersetzung mit den Rahmenbedingungen erforderlich. Es ist zu prüfen, welche Ansätze bereits heute umsetzbar sind und welche eine Änderung der übergeordneten Rahmenbedingungen bedürfen.

Einschreibung und Vorbesprechung

Ort und Zeitraum der Einschreibung: Melden Sie sich unter Stud.IP (http://studip.uni-halle.de) an und tragen Sie sich bis zum 10.07.05 unter dieser Lehrveranstaltung ein. Falls Sie noch keine Zugangskennung für StudIP besitzen, ist dies jetzt der richtige Zeitpunkt, sich schnellstens eine zu besorgen.

Verbindliche Vorbesprechung und Vergabe der Themen: !!! nochmals verschoben auf: Donnerstag, 14.07.2005, 16:45 Uhr s.t., SR 4 3.40

Anzahl der Studierenden: 14-18

Dieses Oberseminar wird für Studierende ab dem 7. Studiensemester angeboten.

Achtung! Die für das 5. Studiensemester angebotenen Inhalte der Pflichtvorlesung "nachhaltige Raumentwicklung" bilden die Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Oberseminar (s. Aushang). Das Testat zu diesem OS wird noch am 04. Juli 2005 um 18:00 Uhr im HS 3.07 (Informatik) angeboten (Wdhlg. neu: 10.10.05 um 17:00 Uhr, HS 4.1.43, Anmeldung über Stud.IP).

Anmeldungen zum Seminar sind verbindlich. Werden bereits vergebene Plätze später nicht genutzt, können bei einer späteren Vergabe Wartezeiten (Anzahl der Semester) nicht angerechnet werden.

Seminartermin: Di, 16:00 bis 18:00 Uhr Raum 4.3.21.

Seminarleitung: Dr. Chr. Hildmann


Stand: 23.06.2005 Christian Hildmann