"Der neue Flächennutzungsplan der Stadt Halle unter der Prämisse einer nachhaltig(er)en Raumentwicklung"

Spezialseminar Umwelt- und Raumplanung im Sommersemenster 2005

Aufgabenstellung

Der Flächennutzungsplan der Stadt Halle wird derzeit neu bearbeitet, um den zum Teil dramatisch geänderten Rahmenbedingungen (Bevölkerungsrückgang, Flächenüberhang etc.) der Stadtentwicklung und Bauleitplanung Rechnung zu tragen.

Wohnungsleerstand und Abriss von Wohnraum, dadurch entstehende Brach- und Freiflächen auf der einen Seite, der Drang nach Modernisierung und Neubau und die damit verbundene Inanspruchnahme neuer Flächen auf der anderen Seite machen es schwierig, den zunehmenden Flächenverbrauch strikt zu begrenzen. Der Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung nennt einen Flächenzuwachs von lediglich 30 ha pro Tag im Bundesdurchschnitt (gegenüber einem Verbrauch von derzeit 115 ha pro Tag) als relativ ehrgeiziges Ziel für das Jahr 2020. In diesem Seminar soll die aus ökologischer und stadt politischer Sicht erforderliche Gratwanderung ergründet, mit eigenen Untersuchungen und Erkenntnissen angereichert und im Hinblick auf Lösungen diskutiert werden. In kleinen Gruppen (maximal zwei bis drei Personen) sollen die wichtigen Themenfelder des Vorbereitenden Bauleitplans anhand des neuen Baugesetzbuchs (Mai 2004) hinterfragt und im Hinblick auf das Nachhaltigkeitsziel konkretisiert werden.

Themen

Die Bearbeitung ist in zwei Schritten vorgesehen: in einer ersten Runde sollen Referate und Beiträge zur Problemdarstellung und Bestandsanalyse erfolgen, in einer zweiten Runde sollen die Ziele und Strategien/Konzepte entwickelt werden und gemeinsam mit den anderen fachlichen Anforderungen/Belangen abgewogen und diskutiert werden. In einem abschließenden Planspiel sollen die verschiedenen Perspektiven und Vorschläge gemeinsam diskutiert und zu einer Gesamtlösung vereint werden. Folgende Themen sind für die Bearbeitung vorgesehen:

  1. Die generellen Erkenntnisse und Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung, deren Problemfelder bei der Umsetzung, Beispiele und Ideen (Klärung des fachlichen Rahmens und des Forschungsstands)
  2. Die neuen Anforderungen des Baugesetzbuchs an die Flächennutzungsplanung unter der Prämisse einer nachhaltigen Entwicklung, grundlegende Aussagen im Hinblick auf eine nachhaltige Flächennutzungsplanung (Klärung des instrumentellen Rahmens)
  3. Wohnbauflächen: Bestandsaufnahme und Problemanalyse, Entwicklung der Wohnbauflächen/Perspektiven/Szenarien und Vorschläge zu einer nachhaltigen Siedlungsflächenentwicklung
  4. Verkehrsflächen: Bestandsaufnahme und Problemanalyse, Entwicklung der verschiedenen Verkehrsträger und deren Flächenbedarf, Entwicklung und Begründung von Vorschlägen zu einer nachhaltigen Mobilität
  5. Gewerbeflächen: Bestandsaufnahme und Problemanalyse, Prognose der künftigen Entwicklung und Vorschläge zu einer nachhaltigen Gewerbeflächenentwicklung.
  6. Freiraum/Landschaft: Bestandsaufnahme und Problemanalyse, Prognose der weiteren Entwicklung und Vorschläge zu einer zukünftigen Freiraum-/Landschaftsentwicklung
  7. Technische Infrastruktur (Ver- und Entsorgung) und deren Flächen: Bestandsaufnahme und Problemanalyse, Prognosen und Szenarien der weiteren Entwicklung, Begründung einer nachhaltigen Infrastruktur

Einschreibung und Vorbesprechung

Ort und Zeitraum der Einschreibung: bereits erfolgt

Verbindliche Vorbesprechung und Vergabe der Themen: ist bereits erfolgt

Anzahl der Studierenden: 14-18

Dieses Spezialseminar wird für Studierende ab dem 6. Studiensemester angeboten.

Achtung! Die für das 5. Studiensemester angebotenen Inhalte der Pflichtvorlesung "Nachhaltige Raumentwicklung" bilden die Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Spezialseminar (s. Aushang).

Ergebnisse des Testats für Ober- und Spezialseminar

Anmeldungen zum Seminar sind verbindlich. Werden bereits vergebene Plätze später nicht genutzt, können bei einer späteren Vergabe Wartezeiten (Anzahl der Semester) nicht angerechnet werden.

Seminartermin: Do, 08.00-10.00 Uhr

Seminarleitung: Prof. Dr. W. Kühling


Stand: 28.06.2004 Christian Hildmann