Der Integrative Umweltplan - Chance für eine nachhaltige Entwicklung?

Programm der Tagung

Programm und Hinweise haben wir in einem Flyer veröffentlicht, den Sie auch hier herunterladen können (PDF-Datei, 480 kB). Ständig aktualisiert werden aber nur diese HTML-Seiten!

Montag, 25. Februar 2002

ZeitThema
12:30Begrüßung
12:45Zielgerichtete, integrative Umweltplanung: Nötig?
Prof. Dr. Karl-Hermann Hübler, TU Berlin
13:30Mängel und Perspektiven einer umweltbezogenen Raumplanung - eine ökologische Sicht
Dr. Christian Hildmann, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
14:15Mängel und Perspektiven der gesamträumlichen Planung - eine planerische Sicht
Prof. Dr. Ortwin Peithmann, Hochschule Vechta
15:00Pause
15:30Mängel und Perspektiven der fachlichen Planung
Prof. Dr. Lothar Finke, Universität Dortmund
16:15Diskussion
16:45Bundespolitische Initiativen und Aktivitäten
Franziska Eichstädt-Bohlig, Bau- und wohnungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Berlin
Ulrike Mehl, Umweltpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion
17:45Ende des Veranstaltungstages
19:00Abendprogramm

Dienstag, 26. Februar 2002

ZeitThema
09:00Umweltleitplan, fachlich - quo vadis? - Vorschläge und Entwürfe zur Fortentwicklung des Umweltfachplanungssystems aus fachlicher Sicht
Dr. Andreas Mengel, Obertshausen
09:45Umweltleitplan, rechtlich - quo vadis?
Prof. Dr. Wolfgang Köck, Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle/ Universität Leipzig
10:30Pause
11:15Ansatzpunkte und Ausgestaltungsmöglichkeiten der ökonomischen Instrumente für eine nachhaltige Raumentwicklung
Dr. Dieter Ewringmann, Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln
Integration der Umweltplanungen durch Projekt- und Regionalmanagement?
Prof. Dr. Dietrich Fürst, Universität Hannover
12:30Mittagspause
14:00Sitzung der Arbeitsgruppen
Vorträge Pro & Contra
15:00Diskussion
15:45Pause
16:15Ergebnisfindung
18:00Ende des Veranstaltungstages
19:00Abendprogramm (Besuch Salinenmuseum, Restaurant Barfüß)

Mittwoch, 27. Februar 2002

09:00Vorstellung der Arbeitsgruppenergebnisse
10:30Pause
11:00Podiumsdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Thomas Bunge
Auf dem Podium: Sprecher der Arbeitsgruppen
12:30Ende des Veranstaltungstages
13:00Mittagspause
14:00Schlussbesprechung, weiteres Vorgehen
15:00Ende der Tagung

In sechs Arbeitsgruppen werden je zwei Einstiegsreferate gehalten und ausführlich diskutiert. Es wird angestrebt, dort verwendbare Ergebnisse zu erzielen, die anschließend im Plenum zusammengetragen und diskutiert werden. Bei Bedarf soll in einem abschließenden Gespräch über die Fortführung des Themas gesprochen werden.

AG 1Zwischen Planungswahn und ungeordneter Entwicklung: Mehr oder weniger Planung?
Moderation: Prof. Dr. Ortwin Peithmann, Hochschule Vechta
Referat "Pro": Dr. Dietwald Gruehn, TU Berlin
Referat "Kontra": Dr. Hans-Jörg Domhardt, Universität Kaiserslautern
AG 2Integrative Umweltplanung - Weiterentwicklung bestehender Pläne (z. B. Landschaftsplan) oder neue Planungsinstrumente?
Moderation: Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Köck
Möglichkeiten und Grenzen integrativer Umweltplanung: Prof. Dr. Thomas Bunge, Umweltbundesamt, Berlin
Referat 2: Dr. Michael Koch, Planung+Umwelt, Stuttgart
AG 3Pro und Kontra Bündelung der Umweltbelange
Moderation: Prof. Dr. Lothar Finke, Universität Dortmund
Referat "Pro": Prof. Dr. Theo Hoffjann, TFH Berlin
Referat "Kontra": Prof. Ulrich Boeschen, FH Wiesbaden
AG 4Einsatz ökonomischer Instrumente?
Moderation: Dr. Dieter Ewringmann, Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln
Referat "Pro": Eckhard Bergmann, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn
Referat "Kontra": Dr. Kilian Bizer, Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln
AG 5Operationalisierungsansätze für eine zielgerichtete Umweltplanung
Moderation: Prof. Dr. Wilfried Kühling, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Umweltplan Dortmund - ein Werkstattbericht: Irina Schmolke, BKR Castro & Hinzen, Aachen
Umweltplan Dortmund - Positionierung in der Stadt- und Umweltplanung: Dr. Uwe Rath, Umweltamt der Stadt Dortmund
AG 6Strategische Umweltprüfung für Pläne und Programme nach RL 2001/42/EG: Wird die integrative Umweltleitplanung überflüssig?
Moderation: PD Dr. habil. Ulrike Weiland, TU Berlin
Zum Verhältnis von Strategischer Umweltprüfung (SUP) und integrativer Umweltplanung - Welche Veränderungen von Plänen und Planungsprozessen erfordert die Umsetzung der SUP-Richtlinie in Deutschland? PD Dr. Ulrike Weiland, TU Berlin
Beitrag von Umweltprüfungen nach der Richtlinie 2001/42/EG und integrierten Umweltplanungen in der Raumplanung zu den Zielen räumlicher Umweltvorsorge und dem Leitbild einer nachhaltigen Raumentwicklung: Dr. Christian Jacoby, Universität Kaiserslautern


Stand: 20.02.2002